Messeplanung: Mit diesen Tools gelingt ein nachhaltiger Messeauftritt

Nachhaltigkeit – ein großes Wort, mit dem heute beinahe jeder schon einmal in Berührung gekommen ist. Egal ob in der Lebensmittelindustrie, im Einzelhandel, in der Modebranche oder im Baugewerbe. Der bewusste Umgang mit Ressourcen gehört nicht nur zum guten Ton, sondern bei vielen Unternehmen auch zu Unternehmensphilosophie. Eine Branche in die das Thema Nachhaltigkeit erst nach und nach Einzug erhält, ist der Event-, Messe- und Veranstaltungsbereich. Hier liegt der Fokus auf außergewöhnlichen Ideen und kreativen Konzepten. Viele Eventagenturen, aber auch Marketingabteilungen, setzen immer noch auf kurzlebige Lösungen, die mit Nachhaltigkeit wenig zu tun haben. Wie man Messeplanung nachhaltig gestaltet, haben wir schon einige Male thematisiert. Zum Beispiel haben wir darüber berichtet, welche Materialien wiederverwendbar und damit ressourcenschonend sind und welche digitalen Messegadgets Printprodukte überflüssig machen. Aber nicht nur in Sachen Materialeinsatz gilt es die Messeplanung zu überdenken. Wir stellen euch heute Tools vor, die bei der nachhaltigen Messeplanung unterstützen können und erzählen euch, welche Bedeutung Nachhaltigkeit auch im sozialen Kontext für uns bei klardenker hat.

Die Drei Säulen der nachhaltigen Messeplanung

Das Drei-Säulen-Modell der Nachhaltigkeit sagt eventuell dem ein oder anderen etwas. Es beruht darauf, dass eine nachhaltige Entwicklung nur dann möglich ist, wenn Nachhaltigkeit im ökologischen, ökonomischen und sozialen Bereich gelebt und umgesetzt wird. Denn nur, wenn in diesen drei Bereichen entsprechend geplant und gehandelt wird, kann von einer ganzheitlich nachhaltigen Unternehmensphilosophie gesprochen werden. Dieses Drei-Säulen-Modell lässt sich auch auf die Messeplanung übertragen.

Neben dem ressourcenschonenden Umgang mit Materialien und damit der Einsparung von Müll, ist auch der Verbrauch von CO2 und Strom eine wichtige Komponente bei der Messeplanung oder Eventorganisation. Denn auch hier kann nicht nur Budget gespart, sondern auch die Umwelt entlastet werden. Außerdem sollte auch der faire Umgang mit Mitarbeitern und eine angemessene Entlohnung Teil der Nachhaltigkeits-Strategie sein. Denn nur so sind Mitarbeiter langfristig zufrieden und bleiben dem Unternehmen als wertvolle Arbeitskraft erhalten. Und wie wir wissen: Langjährige Mitarbeiter verfügen über wertvolles Insiderwissen, das ein Unternehmen nicht einfach so ersetzen kann.

Klardenker, nachhaltige Messe, Messeplanung, Tools für Messeplanung, digitale Messe, nachhaltige Materialien

Messeplanung: Diese Tools helfen bei der Ermittlung

Nach dem kleinen Exkurs zur sozialen Nachhaltigkeit, zurück zur ökologischen und ökonomischen Nachhaltigkeit. Wir leben in Zeiten der Digitalisierung. Der Vorteil daran: Im Internet lassen sich viele kostenlose Tools und dazugehörige Erklärvideos auf YouTube finden.

Stromverbrauch drosseln, Stromfresser identifizieren

So zum Beispiel auch für die Berechnung des Stromverbrauchs und des CO2 Aufkommens. Es gibt sogenannte Stromverbrauchrechner, die tabellarisch aufführen, wie viel Strom welches Gerät benötigt. Anhand dieser Angaben lässt sich dann durch eine Hochrechnung leicht und schnell der Gesamtverbrauch während der Messe oder für eine bestimmte Veranstaltung berechnen. Außerdem fallen bei einer so detaillierten Messeplanung schon im Vorfeld die echten Stromfresser auf und können so hinterfragt bzw. ersetzt werden. Denn oft ist einem gar nicht bewusst, welche Geräte wie viel Strom verbrauchen und wo es eventuell ganz einfach ist nachhaltig zu handeln, ohne dabei große Abstriche zu machen.

CO2 Verbrauch überdenken: Knackpunkte Anfahrt und Unterkunft

Ein weiteres Tool, das für eine nachhaltige Messeplanung wirklich hilfreich ist, ist ein CO2-Rechner. Hier gibt es auch wieder verschiedenste kostenlose Angebote. Ein Beispiel dafür ist der Rechner von myclimate.org. Hier lassen sich unkompliziert alle Daten bezüglich des eigenen CO2-Verbrauchs ermitteln. Zum Beispiel kann der Rechner den CO2-Verbrauch für einzelne Reisen, aber genauso auch für ganze Events oder Messeauftritte ermitteln. Der größte CO2-Fresser bei der Messeplanung sind meist Anfahrt und Unterkunft des Personals. Hier gilt also: Genau überdenken, wie viel Personal für die Messe wirklich benötigt wird und ob die Planung eventuell optimiert werden kann – beispielweise auch durch weniger Fahrten oder Fahrgemeinschaften.

Abschließend bleibt zu sagen, dass auch mit geringem Zeitaufwand und ohne große Kosten die Messeplanung auf Nachhaltigkeit optimiert werden kann. Wer an weiteren Tipps interessiert ist, darf sich gerne auf unserem Blog umsehen oder direkt Kontakt zu uns aufnehmen. Wir freuen uns über Anfragen und helfen gerne bei der nächsten Messe- oder Eventplanung.

Klardenker, nachhaltige Messe, Messeplanung, Tools für Messeplanung, digitale Messe, nachhaltige Materialien

One Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top
%d Bloggern gefällt das: