Messe digital: Wie digitale Accessoires Ihren Messeauftritt revolutionieren

Messen werden immer digitaler. Anstelle von Flyern oder Broschüren gibt es immer mehr Screens, Apps und Co., die die Aufmerksamkeit der Messebesucher auf sich ziehen und dabei auch noch nachhaltig sind. Welche Möglichkeiten es gibt, um den eigenen Messestand zu digitalisieren, verraten wir in unserem Artikel.

Broschüren waren gestern – Bilder und Videos bestimmen heute den Messestand

klardenker, Messe, Digitalisierung, digitale Messeaccessoires, Technik, digitale Messe, Nachhaltigkeit, nachhaltigFrüher waren sie auf Messen nicht wegzudenken: Flyer, Broschüren, Plakate und Co. An vielen Messeständen sind Printartikel heute immer noch präsent. Am Ende des Tages landen sie aber meistens im Müll – oft ungesehen! Das ist nicht nachhaltig und auch nicht weit gedacht. Die Unterlagen sollen den Messebesuchern eigentlich Informationen liefern und deren Aufmerksamkeit wecken. Heutzutage braucht es aber mehr, um aus der Masse der Messestände herauszustechen und die Messebesucher zu erreichen. Digitale Messeaccessoires lautet das Motto!

Die Anschaffung großer Bildschirme, auf denen man beispielsweise Bilder, Videos oder Präsentationen laufen lassen kann, lohnt sich! Möchte man seine Kunden und alle anderen Messebesucher über etwas Besonderes informieren, wie zum Beispiel den Release eines neuen Produktes, so bietet es sich an, ein kurzes Video auf dem Screen laufen zu lassen. In der Anschaffung mag ein Flatscreen vielleicht erst einmal etwas teurer sein als der Druck von ein paar Broschüren, allerdings ist die Investition nachhaltig. Der Bildschirm kann auf jeder zukünftigen Messe oder auch für andere Anlässe genutzt werden. Flyer müssen jedes Mal neu gedruckt werden, da Informationen schnell veraltet sind. Der Austausch von Informationen in einem Video ist dagegen kostengünstig und die Anschaffungskosten eines Bildschirms haben sich schnell amortisiert. Gleichzeitig wird bei dieser digitalen Lösung kein unnötiger Abfall produziert und Bilder, Videos und Co. sorgen für jede Menge Aufmerksamkeit bei den Messebesuchern. Sie erreichen mit digitalen Messeaccessoires eine größere Masse und arbeiten auf lange Sicht kostengünstiger und natürlich ressourcenschonend. Der Messebesuch zahlt sich für Ihr Unternehmen also doppelt aus!

Messe-Apps für nachhaltige Informationsübermittlung

klardenker, Messe, Digitalisierung, digitale Messeaccessoires, Technik, digitale Messe, Nachhaltigkeit, nachhaltig
Neben großen Screens gibt es aber noch weitere Möglichkeiten für den digitalen Messestand. Wie wäre es zum Beispiel mit einer eigenen App? Diese kann generell für alle Messeauftritte des Unternehmens oder auch speziell für eine bestimmte Messe aufgesetzt werden. Die Messebesucher können sich die Anwendungssoftware bereits im Vorfeld auf ihrem Smartphone oder Tablet installieren – am besten man informiert Kunden und potentielle Neukunden in einer Mail, auf der Webseite und den Social-Media-Kanälen über die App und verlinkt direkt auf den App Store.

Die App sollte alle wichtigen Informationen rund um die Messe enthalten: Programm, Lageplan der Messe, Ansprechpartner, Kontaktfelder zum Abonnieren des Unternehmens-Newsletters und eventuell eine Option zur automatischen Terminvereinbarung. So sind die Messebesucher schon vor dem Start der Messe optimal informiert und müssen nicht jede Menge Papierkram über die Messe schleppen. Das Unternehmen spart anfallende Druckkosten, vermeidet jede Menge Müll und trägt somit zur Nachhaltigkeit der Messe bei. Genau wie bei den Bildschirmen können Apps immer wieder verwendet und effizient aktualisiert werden. Denn in der App können neue Informationen einfach hinzugefügt und alte gelöscht werden. Einmalig fallen auch bei einer App etwas höhere Kosten an als bei einem Flyer-Druck. Aber auch hier bleibt nur zu sagen: Diese Investition in digitale Messeaccessoires zahlt sich aus. Die Kundenbindung wird nachhaltig gestärkt und die Umwelt freut sich!

Augmented und Virtual Reality auf Messen: Ein digitales Erlebnis als Kundenmagnet

klardenker, Messe, Digitalisierung, digitale Messeaccessoires, Technik, digitale Messe, Nachhaltigkeit, nachhaltig, Messe digitalSie wollen bei Ihrem Messeauftritt noch einen draufsetzen, um die Aufmerksamkeit der Messebesucher auf sich zu ziehen? Dann haben wir hier noch eine ganz besonders kreative Messe-Idee für Sie: Den Begriff „Augmented Reality“ haben die meisten wahrscheinlich schon einmal gehört, aber was hat es damit auf sich? Darunter versteht man „Erweiterte Realität“. Bei dieser computergestützten Wahrnehmung werden reale und virtuelle Welt miteinander verbunden. Das heißt, dass der Messebesucher die reale Welt zwar noch wahrnimmt, aber zusätzlich Informationen eingeblendet werden. Für ein Augmented-Reality-Erlebnis wird entweder ein Tablet, Smartphone oder eine Augmented-Reality-Brille benötigt. Ein Augmented-Reality-Erlebnis ermöglicht es Zusatzinformationen an einem Messestand einzublenden, die in der realen Welt vor Ort nicht zu finden sind. Der Besucher sieht beispielsweise Eckdaten zu dem Produkt des Ausstellers, weitere Produkte, Informationen über das Unternehmen und vieles mehr. Der Besuch am Messestand wird für den Kunden zum Erlebnis, das er sicherlich nicht so schnell vergisst. Dieses Live-Marketing-Tool ist zwar nicht ganz günstig, aber mit Sicherheit ein Magnet für Ihren Messestand.  Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass das Konzept gut ausgearbeitet wird, damit diese Form des Live-Marketings einen Mehrwert darstellt. Die richtige Konzeptionierung ist wichtig, da es sonst passieren kann, dass die Technik in den Vordergrund rückt, das Unternehmen und die Produkte am Messestand eher untergehen. Ein Tipp: Die Mitarbeiter des Unternehmens begleiten aktiv das Live-Marketing-Erlebnis und intensivieren so den Kundenkontakt zusätzlich.

Wer es gerne noch digitaler hätte, der sollte zu „Virtual Reality“ greifen. Bei der „Virtuellen Realität“ nimmt der Messebesucher seine reale Umwelt nicht mehr wahr. Es geht um ein Erleben in einer komplett konstruierten Welt, die vorab programmiert wird. Der Messebesucher kann die virtuelle Welt sehen, hören und sogar spüren. Um die digitale 3D-Welt erleben zu können, benötigt man eine Virtual-Reality-Brille am Messestand. Hier kann der Messebesucher in die virtuelle Welt des Unternehmens eintauchen und beispielsweise Produkte hautnah erleben und testen, Gespräche mit virtuellen Ansprechpartnern führen oder sich über das Unternehmen informieren. Integrieren Sie ein solches Live-Erlebnis in Ihren Messestand, spricht sich das schnell auf der gesamten Messe herum und die Besucherfrequenz auf Ihrem Messestand ist sicher nicht zu toppen. Ein solches Live-Marketing-Tool lässt sich nach der Messe auch bei Firmenveranstaltungen und Firmenevents einsetzen – ein interaktives Markenerlebnis, das ressourcenschonend ist und sich positiv auf die Leadgenerierung auswirkt. Digitale Messeaccessoires sind also nicht nur besonders nachhaltig und vermeiden Müll, sie steigern die Aufmerksamkeit für das Unternehmen und tragen zu einem erfolgreichen Messeauftritt bei.

3 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top
%d Bloggern gefällt das: