Nachhaltiges Eventmarketing: Was es dabei zu beachten gibt und wie man Kunden zur Nachhaltigkeit animiert

Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Doch was bedeutet Nachhaltigkeit eigentlich? Fragt man zwei Unternehmen nach nachhaltigem Eventmarketing, bekommt man unter Umständen zwei komplett unterschiedliche Antworten. Denn Nachhaltigkeit ist nicht ganz eindeutig definiert. Was wir unter Nachhaltigkeit verstehen und warum nachhaltiges Eventmarketing wichtiger denn je ist, thematisieren wir dir in diesem Beitrag.

Was Nachhaltigkeit bedeuten kann

In erster Linie denken die meisten beim Thema Nachhaltigkeit an Umwelt und Umweltschutz. Nach dem Drei-Säulen-Modell der Nachhaltigkeit setzt sich der Begriff aber aus weit mehr zusammen: Neben der Ökologie umschließt das Modell auch die Ökonomie und Soziales. Nachhaltig zu handeln ist besonders wichtig für nachfolgende Generationen. Sie sollen genauso gut leben können, wie wir heutzutage. Der bewusste Umgang mit Ressourcen und Energie ist dafür unumgänglich.

Nachhaltigkeit kann aber auch noch unter einem ganz anderen Blickwinkel betrachtet werden. Im Marketing hat nachhaltiges Eventmarketing vermutlich erst mal wenig mit go green, save the planet & Co. zu tun. Hier bezieht sich der Begriff Nachhaltigkeit vielmehr auf die langfristige Wirkung einer Maßnahme. Jede Marketingmaßnahme sollte den Kunden möglichst lange im Gedächtnis bleiben. Darum müssen Unternehmen zu ausgefallenen Marketingstrategien greifen, um aus dem bunten, wilden Dschungel an Angeboten herauszustechen und dem Konsumenten in Erinnerung zu bleiben.

Nachhaltiges Eventmarketing a la klardenker

Wir, klardenker, sind der Überzeugung, dass sich die unterschiedlichen Bedeutungen von Nachhaltigkeit nicht gegenseitig ausschließen, ganz im Gegenteil. Nachhaltiges Handeln im ökologischen Sinn führt oft dazu, dass Aktionen langfristig im Kopf bleiben. Damit Kunden sich lange an etwas erinnern, muss die Aktion aus der breiten Masse herausstechen, Interesse wecken und überzeugen. Wir passen unsere Projekte an unsere Kunden, deren Wünsche und Erwartungen an. Ergebnis sind individuelle Eventkonzepte und Messestände, die nicht von der Stange sind und deshalb automatisch Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Ein Beispiel ist der Messestand von Aluca– ein ressourcenschonender und vor allem einzigartiger Messestand. Durch nachhaltiges Eventmarketing kann sich ein Unternehmen gegenüber seiner Konkurrenz positiv abheben und seine Kunden begeistern.

Was gibt es beim nachhaltigen Eventmarketing zu beachten

Durch Eventmarketing soll ein Event zu einem ganz besonderen Erlebnis werden. Das gelingt nicht immer, denn häufig wird an den Zielgruppen vorbeigeplant. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wer erreicht werden soll und sich mit den Wünschen, Zielen und Wertevorstellungen der Zielgruppe auseinanderzusetzen.

klardenker, Eventagentur, nachhaltiges handeln, nachhaltigkeit, nachhaltiges unternehmen, kundenbindung, eventmarketing, nachhaltiges eventmarketing, nachhaltige Entwicklung, nachhaltige Projekte, Eventkonzept, nachhaltiges Eventkonzept, nachhaltige events, marketingstrategie

Die nachhaltige Ausrichtung muss bereits weit vor einem Event beginnen. Denn eine durchdachte und vorausschauende Planung macht es möglich, Events so ressourcenschonend wie möglich zu gestalten. Das fängt schon bei der Logistik und Anlieferung der Materialien für an. Jedes Event sollte so konzipiert werden, dass möglichst wenig CO2 produziert wird. Deshalb bietet es sich an, mit regionalen und lokalen Dienstleistern zusammenzuarbeiten. Auch das Thema Transport ist wichtig. Holzkisten statt Unmengen von Plastikfolie, die nach einmaligem Gebrauch entsorgt wird, sind gute Alternativen. Was auf jeden Fall auch im Blick behalten werden muss: das Material, das für ein Event eingesetzt wird. Müssen viele neue Sachen angeschafft werden oder ist in der Location beispielsweise ein Boden verlegt, der bereits zum Standdesign passt? Dann wäre es gar nicht nötig, sich über die Anschaffung eines Bodens Gedanken zu machen. Sollte es aber nötig sein einen neuen Boden zu verlegen, gilt es, auf die Wiederverwendbarkeit des Materials zu achten.

Weitere wichtige Punkte, die ein Unternehmen bedenken sollte, wenn es um Nachhaltigkeit geht: Viele wissen es vielleicht nicht, aber Flyer und Printmarketing verursachen das meiste CO2. Aber auch der Umwelteinfluss von elektronischen Werbekanälen ist nicht zu unterschätzen. Denn der Strom, der hierfür anfällt, muss auch irgendwoher kommen. Wirbt ein Unternehmen mit Nachhaltigkeit, verwendet aber Strom aus dem Braunkohlewerk, ist das alles andere als authentisch. Werden vor Ort Verpflegung oder Snacks angeboten, bietet es sich an auch hier auf regionale und saisonale Produkte zu setzen.

All diese Punkte gilt es nicht nur für das Eventmarketing zu überdenken. Jedes Unternehmen sollte sich damit auseinandersetzen, wie es in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden will und welche Philosophie dahintersteckt.

klardenker, Eventagentur, nachhaltiges handeln, nachhaltigkeit, nachhaltiges unternehmen, kundenbindung, eventmarketing, nachhaltiges eventmarketing, nachhaltige Entwicklung, nachhaltige Projekte, Eventkonzept, nachhaltiges Eventkonzept, nachhaltige events, marketingstrategie

Wie kann ein Event noch nachhaltiger werden?

Personalisierte Einladungen

Mit einer personalisierten Einladung wird der Kunde direkt angesprochen. Das Unternehmen schafft eine direkte Verbindung zwischen sich und dem Kunden.  Da Print viel CO2 verursacht, bietet es sich an, Einladungen digital zu verschicken. Das hat den Vorteil die Umwelt zu schonen und eröffnet gleichzeitig eine große Bandbreite an Kreativität. Digital können Inhalte visuell und auditiv ansprechend aufbereitet werden und den Kunden noch emotionaler abholen. In Einladungen lassen sich außerdem erste Interaktionen anstoßen. Damit der Kunde aktiv mit ins Geschehen einbezogen wird, könnte man beispielweise darüber abstimmen lassen, welche Vorträge auf dem Event stattfinden. So bekommt der Kunde die Möglichkeit sich einzubringen und fühlt sich wertgeschätzt.

Virtual Reality: Die Marke erlebbar machen

Events bieten eine super Plattform, um die Kunden mit einem Erlebnis zu begeistern. Werden die Sinne des Kunden angesprochen, bleibt ihm das Unternehmen oder Produkt länger und positiv in Erinnerung. Neue Technologien bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten, den Kunden interaktiv mit dem Unternehmen agieren zu lassen. Ein Beispiel: Virtual Reality oder Augmented Reality. Als virtueller Begleiter oder Assistent kann AR/VR den Kunden zur Seite stehen und sie in den Event-Pausen zur Interaktion mit der Umgebung und dem Unternehmen animieren.

Die Reichweite eines Events erhöhen

Virtuelle Veranstaltungen gewinnen nicht ohne Grund an Popularität. Deswegen werden physikalische Events aber nicht weniger wichtig. Im Gegenteil, persönliche Kontakte bleiben unerlässlich. Durch virtuelle Events wird die Lebensdauer eines Events allerdings verlängert. Wenn ein Event zum Beispiel zusätzlich über Facebook Live oder auf der Unternehmenswebseite geteilt wird und per On-Demand jederzeit zur Verfügung steht, wird es nachhaltig erlebbar gemacht und die Reichweite erhöht sich immens. Denn auch Menschen, die aufgrund der räumlichen Distanz nicht an einem Event teilnehmen können, bekommen so Zugang zu den Eventinhalten.

klardenker, Eventagentur, nachhaltiges handeln, nachhaltigkeit, nachhaltiges unternehmen, kundenbindung, eventmarketing, nachhaltiges eventmarketing, nachhaltige Entwicklung, nachhaltige Projekte, Eventkonzept, nachhaltiges Eventkonzept, nachhaltige events, marketingstrategie

Keine unnötigen Werbegeschenke

Goodies und Freebies gehören zu Events wie das Huhn zum Ei. Aber braucht man wirklich den 78. Kugelschreiber? Gimmicks werden von Unternehmen eingesetzt, um den Kunden in Erinnerung zu bleiben und die Marke mit etwas Positivem zu verbinden. Doch um langfristig in Erinnerung zu bleiben, muss sich ein Unternehmen nicht dem Massenkonsum hingeben. Es ist wichtig, sinnvolle Gimmicks zu finden, die der Kunde mit dem Unternehmen verbindet und auch wirklich nutzt. Stellt man beispielsweise eine Fotobox auf, die den Kunden Teil der Story werden lassen, schafft man eine Gelegenheit, bei der sich der Kunde mit dem Unternehmen identifiziert und ein sinnvolles Werbegeschenk mit nach Hause nimmt. Ein Sofortbild ist emotional aufgeladen und wird unter Umständen sogar Zuhause an die Pinnwand gehängt.

klardenker, Eventagentur, nachhaltiges handeln, nachhaltigkeit, nachhaltiges unternehmen, kundenbindung, eventmarketing, nachhaltiges eventmarketing, nachhaltige Entwicklung, nachhaltige Projekte, Eventkonzept, nachhaltiges Eventkonzept, nachhaltige events, marketingstrategie

Nachhaltiges Handeln: Das Unternehmen übernimmt eine Vorbildfunktion

Will ein Unternehmen seine Kunden zur Nachhaltigkeit animieren, muss es selber als Vorbild dienen. Authentizität und Glaubwürdigkeit sind das A und O. Nur wenn Mitarbeiter Herzblut für nachhaltiges Handeln zeigen und Nachhaltigkeit vorleben, fühlen sich auch die Kunden dazu animiert. Auch Transparenz kommt bei Kunden gut an. Ein Unternehmen kann aufzeigen, wie sein CO2-Fußabdruck aussieht. So können Eventbesucher nachvollziehen, wie nachhaltig ein Unternehmen handelt und in welchen Bereichen das Unternehmen besonders viele Ressourcen spart. Wenn Unternehmen dann noch eine tolle nachhaltige Aktion im Rahmen des Eventmarketings anbieten, dann ist die nachhaltige Mission auf dem besten Weg. Die Kunden sind aktiv ins nachhaltige Geschehen eingebunden und das bleibt sicher im Kopf. Wie solche Aktionen aussehen könnten, erzählen wir gerne im persönlichen Gespräch. Dazu einfach direkten Kontakt mit uns aufnehmen.

klardenker, Eventagentur, nachhaltiges handeln, nachhaltigkeit, nachhaltiges unternehmen, kundenbindung, eventmarketing, nachhaltiges eventmarketing, nachhaltige Entwicklung, nachhaltige Projekte, Eventkonzept, nachhaltiges Eventkonzept, nachhaltige events, marketingstrategie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top
%d Bloggern gefällt das: